Liebevolle Zwiesprache® nach Peggy Paquet – Therapeutische Methode und entwicklungsfördernde Lebensweise

Die Liebevolle Zwiesprache© ist eine sehr wirksame und tiefgreifende Methode des Umgangs mit schmerzhaften Gefühlen und der Heilung von darunter liegenden seelischen Verletzungen und Traumata. Die Methode wurde von meiner Kollegin Peggy Paquet, Logotherapeutin und Heilpraktikerin für Psychotherapie, entwickelt. Ich habe die Methode im Rahmen einer Ausbildung bei Frau Paquet erlernt. Was mich daran begeistert, ist zum einen die Schlichtheit der Methode. Zum anderen überzeugt mich der ihr zugrunde liegende Gedanke, dass die Heilung von seelischen Verletzungen und Traumata nicht in erster Linie auf der kognitiven, sondern der körperlichen Ebene stattfindet.

Seelische Traumatisierungen gehen in der Regel mit körperlichen Prozessen einher. Wenn es in der Traumasituation nicht zu einer körperlichen Entladungsreaktion kommt, werden die im Trauma erlebten Emotionen im Körper „eingefroren“. Um die mit den seelischen Verwundungen verbundenen Gefühle nicht spüren zu müssen, kommt es bei Betroffenen häufig zu einer Kontraktion auf der körperlichen Ebene.

Im Rahmen der Liebevollen Zwiesprache© leiten wir den Klienten an, seine emotionalen Prozesse zu beobachten, dem damit verbundenen Körperempfinden Aufmerksamkeit zu schenken und sich selbst, zunächst mit Hilfe des Therapeuten, durch diese emotionalen Prozesse hindurchzusteuern. Meist findet im Prozess der Liebevollen Zwiesprache© eine körperliche Entladungsreaktion statt. Die durch die körperliche Kontraktion gebundenen Energien werden freigesetzt und stehen dem Klienten wieder als Lebensenergie zur Verfügung.

Ein weiterer wichtiger Vorteil der Liebevollen Zwiesprache© ist aus meiner Sicht die Möglichkeit, dass Klienten die Methode nach einer Zeit der Anleitung selbst anwenden können.

Anfang März habe ich an einem Erweiterungskurs zur Methode der Liebevollen Zwiesprache© bei Peggy Paquet in Germering bei München teilgenommen. Wir haben uns intensiv mit den Gefühlen Schuld und Scham sowie mit dem Thema transparente gewaltfreie Kommunikation beschäftigt. Während der Fortbildung entstand auch die Idee, Einführungskurse zur Liebevollen Zwiesprache© anzubieten, um die Therapieform einem breiteren Publikum bekannt zu machen. Den ersten Kurs werde ich voraussichtlich im Herbst 2018 gemeinsam mit zwei Kollegen in Fulda durchführen. Termin und Ort werden auf meiner Webseite bekannt gegeben.

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen? Ich freue mich sehr über einen Kommentar!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Das könnte Sie auch interessieren

Liebevolle Zwiesprache® nach Peggy Paquet

...

Sichere Bindung – die Grundausstattung für ein Kind

...

Warum Selbstfürsorge so wichtig ist

...

Was habe ich denn jetzt schon wieder falsch gemacht – Traumatisierung durch nahe Angehörige

...

Was hinter emotionalen Überreaktionen stecken kann

...